Kommentare 0

Das 19. Düsseldorfer Frankreichfest

Am Wochenende vom 5. bis 7. Juli fand rund um den Burgplatz, den sogenannten Taxiplatz und das Rheinufer das 19. Düsseldorfer Frankreichfest statt. Gefeiert wurde l’amitié franco-allemande, die deutsch-französische Freundschaft – ähnlich wie wir das schon im Januar mit Cellfish taten. Mehr als 100.000 Besucher wurden von Weinbergschnecken,  Baguette und Wein gelockt und genossen das bunte Angebot an Köstlichkeiten und interessanten Ausstellern.

Der Innenhof des Rathauses, der gegen Geld betreten werden kann, war ebenfalls Teil des Frankreichfests und im Gegensatz zur Flaniermeile am Rhein eher ruhig. Dort war eine Bühne aufgebaut, auf dem ein Liveprogramm stattfand, wie auch einige Stände.

Schlemmen auf hohem Niveau

Die Düsseldorfer Rheinpromenade und der Burgplatz wurden an allen drei Tagen von weißen Ständen mit Lichterketten und Frankreichflaggen geschmückt.  Ein großer Teil der rund 120 Stände bot, wie könnte es auch anders sein, französische Köstlichkeiten an.

Die haben auch ihren wohlverdienten Platz bei derartigen Festivitäten, denn die französische Küche wurde 2010 zum immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Baguette und Wein dürfen nicht fehlen

Dazu gehörten:

  • Oliven und Olivenöl
  • Fleur de Sel
  • Knoblauchspezialitäten
  • Gewürze
  • Honig
  • Tarpenaden
  • Croissants und andere französische Backwaren
  • Käse
  • Crêpes
  • Flammkuchen
  • Ratatouille
  • Lammkeule
  • Meeresfrüchte
  • Weiß- und Rotweine
  • französische Liköre
Crêperie

Hungrig oder durstig blieb also wirklich niemand.
Neben dem verzehrbaren Angebot konnten auch Duftöle, Duftsäckchen, Seifen, Sprachreisen, französische Literatur, Bekleidung, Lampen, Kleindrucke und ganz viel mehr erworben werden.

Virtuelles Rugby beim Frankreichfest

Besonders in Erinnerung geblieben ist mir ein Stand der Düsseldorf Dragons, ein Rugby-Club ansässig in Düsseldorf-Lörick. Dass VR-Brillen sehr viel Spaß machen können, wusste ich. Neu war mir, wie viel Spaß die Sportart Rugby machen kann.

Bei den Dragons konnte man nämlich genau das miteinander verbinden: mit einer VR-Brille (VR steht für Virtual Reality) Rugby spielen und sich im Gegensatz zum echten Rugby der hohen Verletzungsgefahr entziehen.

Aber Rugby auf dem Frankreichfest? Pourquoi?
Dieser Zusammenhang war mir erstmal unklar und ich habe nachgefragt, und dabei interessante Fakten erfahren:

  • Fußball ist vermutlich nirgendwo in Europa als beliebtester Sport wegzudenken und daher gar nicht mal sooo interessant. Beim zweitbeliebtesten Sport unterscheiden sich jedoch selbst benachbarte Nationen wie Frankreich und Deutschland stark: Rugby ist in Frankreich (nach Fußball) die beliebteste Sportart und hat bereits Kultstatus. Besonders im Südwesten des Landes ist der Sport populär und die französische Rugby-Union-Nationalmannschaft belegt auf der Weltrangliste den stolzen 8. Platz.
  • Im Vergleich: die deutsche Rugby-Union-Nationalmannschaft belegt einen bescheidenen 28. Platz, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass Rugby unter den Top 10 der beliebtesten Sportarten nicht auftaucht. Unter den Top 20 übrigens auch nicht, dafür ist die Sportart zunehmend im Trend, wie ich mir habe sagen lassen.
  • Durch die Bekanntschaft des Veranstalters des Düsseldorfer Frankreichfests und dem Präsidenten der Dragons etablierte sich die Tradition, jährlich eine französische Rugby-Mannschaft für ein Freundschaftsspiel einzuladen, und anschließend auf der Bühne im Rathaus Innenhof die Siegerehrung abzuhalten.
  • In Düsseldorf gibt es eine internationale französische Schule, das Lycée français de Düsseldorf, von welcher viele französische Schüler und Schülerinnen bei den Dragons Rugby spielen. Besonders die jüngeren Teams des Rugby-Clubs haben daher einen hohen Anteil französischer Spieler. Aber auch die älteren Mannschaften zählen viele Franzosen und weitere Nationen – hauptsächlich jene, in denen diese Sportart einen höheren Bekanntheitsgrad genießt als hierzulande.

Mit dem eingenommenen Geld unterstützen die Dragons ein Projekt in eigener Sache: im Rahmen der diesjährigen Rugby-Weltmeisterschaft in Japan sollen ein paar Dragon-Kinder die Möglichkeit bekommen, den Düsseldorfer Rugby Verein bei einem Turnier zu repräsentieren.

Der Stand des Rugby-Clubs Düsseldorf Dragons auf dem Frankreichfest

Nach der Erklärung habe ich mich also daran versucht, virtuelles Rugby zu spielen und sogar einen der Preise, einen Rugby(-ball? -ei?), abgesahnt.

Chansons, Pétanque und Oldtimer

Keinen eigenen Stand, aber immerhin mehrere Bahnen zum Spielen galten der Kugelsportart Boule. Fälschlicherweise verwechseln viele Deutsche das klassische Boule-Spiel mit dem auf öffentlichen Plätzen ausgetragenen Freizeit-Kugelspiel. Der korrekte Name davon ist nämlich nicht Boule, sondern Pétanque. Was nun tatsächlich auf den Bahnen gespielt wurde, weiß ich nicht. Was ich allerdings weiß, ist, dass in den paar Minuten, in denen ich daneben stand und zugesehen habe, der Begriff Pétanque kein einziges Mal, und der Begriff Boule ziemlich oft gefallen ist.

Das ultimative Frankreich-Feeling wurde unterstützt durch französische Klänge (Chansons) und die Tour de Düsseldorf. Die Tour de Düsseldorf findet jährlich parallel zum Frankreichfest statt und füllt nach der traditionellen Rallye anschließend den Burgplatz mit zahlreichen Oldtimern.

Und wer genug von Frankreich hatte, konnte einfach einen Blick auf die gegenüberliegende Rheinseite werfen. Dort türmt sich momentan langsam die Skyline der  Größten Kirmes am Rhein auf, die am 12. Juli ihre Tore öffnet und neun Tage lang für Spaß am Rheinufer sorgt.

Der Ausblick auf die andere Rheinseite

Mehr Infos zu…

…den Düsseldorf Dragons,

…der Tour de Düsseldorf ,

…oder dem Frankreich Fest
gibt’s es hier.

(Visited 108 times, 1 visits today)

Schreibe eine Antwort